Prof. Dr. I. De Florio
Universität Kassel
 
Interkulturelle Kommunikation

In dem 1978 an der Universität Gesamthochschule Kassel eingerichteten Diplomstudiengang „Berufsbezogene Fremdsprachenausbildung“, einer Kombination fremdsprachlicher und wirtschaftswissenschaftlicher Studien, kommt dem Bereich „Interkulturelle Kommunikation“ - neben der Linguistik, der Literaturwissenschaft und den Landeswissenschaften - besondere Bedeutung zu. Die Studierenden sollen sich Rechenschaft darüber ablegen, daß Sprachhandeln in verschiedenen Sprachgemeinschaften unterschiedlich funktioniert. Der neu strukturierte Lernbereich „Interkulturelle Kommunikation“ bietet ihnen die Möglichkeit, durch vergleichende Kultur- und Mentalitätenforschung eigene und fremde Wertesysteme besser zu verstehen. Nicht die kritiklose Akzeptanz der fremden Sichtweise ist gefragt, sondern die Fähigkeit, probeweise die Standards anderer Sprachgemeinschaften – wir beziehen uns auf Frankreich, Italien und Spanien – zu übernehmen und gegebenenfalls neue Standards auszuhandeln.

Ausgewählte Studienziele der Romanistik/Interkulturelle Kommunikation

 
Publikationen
 

© deflorio