Handele stets so, dass sich durch Dein Handeln die Menge der Möglichkeiten in der Welt vergrößert.

(in Anlehnung an Heinz von Foerster)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Jörg Pilawa: Sind Sie streng als Professorin?

Bei Pilawa

Beschreibung

Im April 2007, waren Tobias Altmann, mein ehemaliger Student und Mitarbeiter, und ich zu Gast in Das Quiz mit Jörg Pilawa. Wir sind dort zwar nicht reich geworden, aber wir haben immerhin eine so gute Figur gemacht, dass die Studierendenzahlen an unserer Hochschule nicht zurückgegangen sind.

 

Backstage

Casting in Paderborn, 5–10 Paare von ca. 50 wurden ausgewählt.

Einige Monate später ab nach Hamburg. Gegen Mittag Transfer vom Hotel ins Studio. Vergnügliches Beisammensein mit den anderen ratefreudigen Kandidatinnen und Kandidaten. Anthropologen und Ethnologen hätten ihre Freude gehabt. Psychologen auch! Bei köstlicher Verpflegung lauschten wir immer wieder den Instruktionen. Irgendwann folgten Modeberatung und Maske. Was würde die Maskenbildnerin aus Tobias und mir machen? Ergebnis: Alle ansehnlicher als vorher und inzwischen mächtig aufgeregt. Endlich sitzen wir hinter den Kulissen zu zweit auf einem roten Sofa. Dann ist es soweit, rasch noch mal die Nasen abgepudert, dann geht es raus ...

Bei PilawaBei Pilawa

Leider haben wir keine Erlaubnis erhalten, einen einminütigen Ausschnitt aus der Sendung als Video zu zeigen. Das ist wirklich schade, aber nun muss es eben so gehen:

 

 

Was fragt der umsichtige Moderator eine gestrenge Professorin?

„Sind Sie streng … als Professorin?“

Bei PilawaIch versuchte, die passenden Worte zu finden:

„Ich habe Anforderungen und erwarte …“

Aber da sagte Tobias schon: „Sie ist streng... Das muss aber kein Nachteil sein.“

Dem stimmte Herr Pilawa zu. Wie so häufig, wollte ich es dann aber doch genauer erklären:

„ … Man formt ja da auch Menschen. Die beliebteste Hochschullehrerin zu sein, das würde mir wenig nützen. Ich möchte gern, dass sie nachher irgendwo sind, in der Wirtschaft oder in der Schule, und sagen: „Da haben wir etwas gelernt oder mitbekommen, was wir brauchen können.“

Kurzum: Hunderte von Studierenden haben die Prüfungen bei mir gut über- und bestanden, natürlich auch Tobias.